Wir freuen uns auf „WEBSTER“

Wir sind stolz auch deutsche Songs von großer Qualität auf die Hauptbühne bringen zu können, die Magdeburger Band „WEBSTER“.

Der konsequent beschrittene Weg, eigene, deutschsprachige Songs auf die Bühne zu bringen, hat „WEBSTER“ in den letzten Jahren zu einer Rarität in der Musiklandschaft Sachsen-Anhalts werden lassen. 2006 feiert Frontmann und Namensgeber der Band André „Webster“ Weber bereits sein 15-jähriges Bühnenjubiläum.

Beginnend mit der legendären Magdeburger Band „Schmerzgrenze“ Anfang der 90er, hat er mittlerweile mit etlichen Musikern der Region zusammengearbeitet, und tritt parallel dazu seit einiger Zeit mit seinem Soloprogramm „acoustic – solo“ auf.

Immer wieder etwas ausprobieren, ohne sich selbst untreu zu werden – „WEBSTER“ hat diese Art Musik zu machen perfektioniert. Die Band spielt in einer klassischen 3-Mann-Besetzung – Schlagzeug, Bass und Gitarre, obwohl der Zuhörer bei einigen Songs den Eindruck hat, es stünden doppelt soviele Musiker auf der Bühne. Vor allem fällt die Sprachverliebtheit in den Texten auf. Phantasievolle Wortspiele mit tiefsinnigem Humor sind das Markenzeichen der Band. Jenseits des teilweise trivialen Deutsch-Pop und ohne den Nihilismus der neuen deutschen Rockmusik setzt “WEBSTER“ Zeichen – musikalisch und textlich. Letzteres manifestiert sich in Songs wie z.B. „Die Tante vom Sozialamt“; ein sarkastischer Ausflug in die Welt der asozialen Bürokratie und, was weiland als Ohrwurm oder Schlager bezeichnet wurde – ein Song mit echtem Hitpotential. Ebenso das neueste Lied von “WEBSTER“: „Marienborn“. Was den Charme dieses Songs ausmacht, ist das Aufstellen einer Utopie für Ostdeutschland … in drei Minuten.

Dass Anspruch und Unterhaltung einander nicht ausschließen stellt „Webster“ nachhaltig unter Beweis; diese Band hat als Volkskunstkollektiv den Unterhaltungsauftrag erkannt und setzt diesen konsequent um: Als Cover-Versionen bringen die Jungs bekannte und mit sicherer Hand ausgesuchte „Songperlen“ wie man sie so noch nie gehört hat. Nicht in der Manier der allseits gefürchteten Kneipen-Coverbands, die als bloße Replik des Format-Radios übers Land ziehen, sondern in ureigener Interpretation, spielt die Band eine Essenz zeitloser Rocksongs von bekannten Qualitäts-Kapellen. „WEBSTER“ versteht sich als Live – Band und in ihren Konzerten, die oft länger als drei Stunden dauern, bleiben die Musiker den Beweis nicht schuldig:
unbändige Spielfreude, heftige Improvisationen, eine Band mit ungezwungenem Charme…

  • Print Friendly, PDF & Email